top of page
Suche
  • PCS

Migration von IS-H zur PATIDOK Patientenabrechnung: Die Lösung zur Herausforderung

Die Herausforderung der Migration von IS-H zur PATIDOK Patientenabrechnung steht vielen Gesundheitseinrichtungen bevor, insbesondere da IS-H nicht mehr weiter gewartet wird. Diese Umstellung erfordert eine sorgfältige Planung und Umsetzung, um einen reibungslosen Übergang zu gewährleisten. Doch welche Lösung bietet die PATIDOK Patientenabrechnung und wie gestaltet sich der Migrationsprozess?

 

Das Ende von IS-H

IS-H war lange Zeit ein verlässliches Werkzeug für die Abrechnung von Patienten in Krankenhäusern. Doch mit dem Ende der Wartung durch den Hersteller SAP stehen Gesundheitseinrichtungen vor der Herausforderung, eine neue Lösung zu finden, die den Anforderungen an moderne Patientenabrechnungssysteme gerecht wird.

 

PATIDOK Patientenabrechnung

Die PATIDOK Patientenabrechnung ist die Lösung, die seit über 30 Jahren in Krankenhäusern erfolgreich im Einsatz ist. Die Anwendung wird von führenden Experten der österreichischen Abrechnung ständig weiterentwickelt und ist somit immer auf dem neuesten Stand. Mit der technischen Erfahrung und dem rechtlichen Know-how ist PCS der österreichische Anbieter, der die optimale Lösung für die Patientenabrechnung bietet. Die Lösung ist flexibel und individualisierbar und lässt sich nahtlos in alle bestehenden medizinisch-pflegerischen Informationssysteme integrieren.


Der Migrationsprozess


  • Zeitpunkt der Migration und Stichtagslogik: Der ideale Zeitpunkt für die Migration liegt oft am Jahreswechsel oder Halbjahr, um einen sauberen Übergang zu gewährleisten. Die Stichtagslogik für den Umstieg bezieht sich auf das Entlassungs- oder Aufnahmedatum der Patienten. Fälle vor dem Stichtag werden im Altsystem fertig abgerechnet, während Fälle ab dem Stichtag in der PATIDOK Patientenabrechnung abgerechnet werden.

  • Datenübernahme: Die Migration erfordert die Übernahme verschiedener Daten, darunter Patientendaten (Gesamtbestand), Falldaten (Überlieger sowie nicht abgerechnete Fälle oder alle Fälle bis zu einem bestimmten Aufnahmedatum zurück), zugehörige Besuche und Verlegungen, Leistungsdaten, Diagnosen und mehr. Dies geschieht durch einen Initial Load.

  • Übernahme von Dokumenten: Die Übernahme von Dokumenten kann direkt oder über ein Archivsystem erfolgen, um eine nahtlose Integration zu gewährleisten.

  • Konzepte und Tools für Überlieger und Delta-Loads: Spezielle Konzepte und Tools werden entwickelt, um Überlieger und Delta-Loads effizient zu verarbeiten, um sicherzustellen, dass alle relevanten Daten korrekt übertragen werden.

 

Schritte der Migration (grober Überblick):

  1. Analyse & Konzeption: Eine gründliche Analyse der bestehenden Systeme und Anforderungen sowie die Entwicklung eines Migrationskonzepts sind entscheidend.

  2. Integration & Customizing: Die Integration der PATIDOK Patientenabrechnung in die bestehende IT-Infrastruktur und das Anpassen an spezifische Anforderungen erfolgt in diesem Schritt.

  3. Initial Load: Der Initielle Datenimport wird durchgeführt, um einen Ausgangspunkt für die Migration zu schaffen.

  4. Training: Mitarbeiter werden geschult, um mit dem neuen System effektiv arbeiten zu können.

  5. Final Load: Die finalen Daten werden übertragen, um den Umstieg abzuschließen.

  6. Hyper Care und Regelbetrieb: Nach der Migration erfolgt eine Phase der intensiven Betreuung, um eventuelle Probleme zu lösen, bevor der Regelbetrieb aufgenommen wird.

 

Die Migration von IS-H zur PATIDOK Patientenabrechnung erfordert zwar eine sorgfältige Planung und Durchführung, bietet jedoch die Möglichkeit, von modernen Funktionen und einer verbesserten Effizienz zu profitieren, um den Anforderungen des heutigen Gesundheitswesens gerecht zu werden.

Comments


bottom of page