top of page
Suche
  • PCS

Erfolgsfaktor für das Krankenhaus Oberndorf: Optimierte Abrechnung ambulanter Leistungen

Das Krankenhaus Oberndorf steht seit Jahren für eine hohe medizinische Qualität und Patientenzufriedenheit. Mit der Einführung des neuen Moduls EDIVKA ambulant geht das Krankenhaus einen weiteren Schritt in Richtung digitaler Zukunft und optimiert die Abrechnung von ambulanten Leistungen mit Zusatzversicherungen.


Komplexität der Abrechnung ambulanter Leistungen

In den vergangenen Jahren hat sich die Abrechnung von ambulanten Leistungen aufgrund von steigenden Anforderungen der Zusatzversicherungen zunehmend komplex gestaltet. Während früher viele tagesklinische Eingriffe als stationäre Leistungen abgerechnet werden konnten, müssen sie heute als ambulante Eingriffe ausgewiesen werden. Zudem akzeptieren die Zusatzversicherungen mittlerweile ausschließlich elektronische Rechnungen, was für viele Krankenhäuser eine Umstellung in der Abrechnungs- und Kommunikationspraxis bedeutete.

 

Vorteile des Moduls EDIVKA ambulant

Um diesen Herausforderungen zu begegnen, hat das Krankenhaus Oberndorf das EDIVKA-Modul eingeführt, welches zahlreiche Vorteile bietet:

  • Fallkennzeichnung: Betroffene ambulante Fälle können optional durch ein Fallkennzeichen gekennzeichnet werden, um eine klare und eindeutige Identifizierung zu ermöglichen.

  • Datenprotokollierung: Alle übermittelten und empfangenen Datenmeldungen werden protokolliert und in einer übersichtlichen Darstellung bereitgestellt.

  • Automatisierte Übermittlung:

  • Aufnahmeanzeigen für ambulante Fälle 

  • Arztbriefe, OP-Berichte und andere relevante Dokumente 

  • Informationen an die Versicherungen (elektronische Kommunikation) 

  • Elektronische Rechnungen 

  • Versicherungs-Rückmeldungen: Rückmeldungen der Versicherungen wie Kostenzusagen, Ablehnungen oder Zahlungsavise werden direkt im Modul verarbeitet und übersichtlich dargestellt.

  • Optimierter Workflow: Durch die Automatisierung und elektronische Kommunikation werden manuelle Prozesse minimiert und Fehlerquoten reduziert. Dies führt zu einem verbesserten Workflow und einer deutlichen Zeitersparnis für das Personal.

 

„Die Einführung des EDIVKA-Moduls hat unsere Abrechnungsprozesse erheblich vereinfacht. Die automatische Kennzeichnung, Protokollierung und Übermittlung der Dokumente ermöglicht uns eine schnelle und fehlerfreie Abwicklung. Das Modul schafft mehr Übersicht und spart wertvolle Zeit, die wir nun für unsere Patienten nutzen können.“

Judith Silberer, Patientenadministration im Krankenhaus Oberndorf

 

Fazit

Mit der Einführung des EDIVKA-Moduls hat das Krankenhaus Oberndorf einen wichtigen Schritt in Richtung Digitalisierung gemacht. Das Modul erleichtert die Abrechnung von ambulanten Leistungen erheblich und sorgt für eine effiziente und fehlerfreie Kommunikation mit den Zusatzversicherungen. Dies bedeutet nicht nur eine Optimierung der internen Prozesse, sondern auch eine bessere Servicequalität für die Patienten.

 

Über das Krankenhaus Oberndorf

Das Krankenhaus Oberndorf ist ein modernes und patientenorientiertes Gesundheitszentrum im Norden Salzburgs mit 111 Betten. Es zeichnet sich durch ein breites medizinisches Angebot, ein engagiertes Team und eine hohe medizinische Qualität aus. Mit innovativen Lösungen und einem Fokus auf Digitalisierung setzt das Krankenhaus Maßstäbe in der modernen Gesundheitsversorgung.

 

Weiterführende Links:

コメント


bottom of page