Telemedizin ist zweifellos eines der großen Zukunftsthemen innerhalb der Gesundheitsversorgung. Darunter versteht man einerseits die Kommunikation auf Distanz zwischen Ärzten – und andererseits die Betreuung und Kommunikation zwischen Arzt und Patient.

In medizinisch gut versorgten Gebieten wird Telemedizin mit dem Ziel der Qualitätsverbesserung eingesetzt – bei gleichzeitiger Kostensenkung: etwa zur Einholung einer Zweitmeinung,  zur Verbesserung der Lebensqualität der Patienten durch eingesparte Wege zum Arzt oder zur Vorbeugung von Notfällen durch apparative Beobachtung.

2011 wurde die PCS für das Telemedizinprojekt „Kardiomobil“ mit dem E-Award ausgezeichnet. Im Fokus des Projektes steht die Heimbetreuung von Herzinsuffizienzpatienten– eine der meistverbreiteten Erkrankungen in Österreich. Ziel ist es, Krankenhausaufenthalte zu reduzieren, Rehospitalisierungen  zu vermeiden und die Lebenserwartung der Patienten zu erhöhen.