28.04.2016

Nachbericht conhIT 2016

„Interoperable IT-Lösungen als Bausteine für gute Versorgung“, „IT-Sicherheit im Fokus“, „Patient Empowerment“ – nur einige Themen, die auf der conhIT 2016 behandelt wurden. Auch am gemeinsamen Stand der PCS mit der Partner-Firma Care Solutions kamen diese Themen im Gespräch mit Kunden natürlich nicht zu kurz.

So wurde etwa der medizinische Workflow mit Kurve und Medikation häufig thematisiert. Durch die vollintegrierte Lösung MedCaSol stehen in der Kurve sämtliche Berichte, Befunde, Diagnosen, Laborwerte und Vitalparameter aus PATIDOK 2.0 zur Verfügung, die auch für die Anordnung von Medikamenten benötigt werden. Der Patient kann so optimal behandelt und versorgt werden.

Ebenfalls präsentiert wurde die neue PATIDOK Ambulanz: Mit unserem Partner Medvision konnten wir die Abrechnung für Ambulanzen, MVZ und PKV direkt in unser KIS PATIDOK 2.0 integrieren und somit auch im Bereich Abrechnung ein vollumfängliches System anbieten. Abgerundet wird das Modul durch die Abrechnung von Fällen aus Psychosomatik und Psychiatrie gemäß dem derzeitigen Stand des PEPP Entgelt-Systems.

Mehrfach wurden wir gefragt, ob wir auch einzelne Module wie die Therapieplanung, den Transportmanager oder die Kurve inklusive Medikation an ein bestehendes KIS andocken könnten – selbstverständlich können wir! Der Einsatz eines Subsystems lohnt sich im Sinne einer Prozessoptimierung, besonders, da wir große Erfahrung im Bereich von Schnittstellen wie ADT, DFT, BAR, MDM, ORU, ORM haben.

Auch das omnipräsente Thema mobile Apps und der Einsatz von mobilen Endgeräten im Krankenhaus standen natürlich bei der conhIT wie auch am PCS-Stand im Mittelpunkt. Das PCS-Portfolio an mobilen Apps, wie die Wunddokumentation, der Dokumentenmonitor, der Terminplan oder auch die PatientenBild-App, sowie auch der Transportmanager mit seiner mobilen Komponente, stießen auf großes Interesse.

 

 

Mit Ihrem Besuch auf www.pcs.at stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Dies hilft uns den Service für Sie weiter zu verbessern.