29.12.2016

Als ELGA-Vorreiter auf Erfolgskurs

Jetzt geht es Schlag auf Schlag: Bereits seit Jahresbeginn läuft bei PCS die ELGA-Intensivphase. Im Sommer ging das LKH Villach als erstes Krankenhaus im ELGA-Bereich Kärnten live. Anfang Dezember war es nun auch im Krankenhaus Hallein, das zur SALK gehört, soweit. Das Krankenhaus war damit das erste, das im ELGA-Bereich Salzburg live ging. Österreichweit ist PCS einer der Vorreiter, was die Anbindung an die ELGA betrifft. „Ich habe noch nie ein KIS-Unternehmen gesehen, das so schnell und zuverlässig reagiert“, meinte etwa Rainer Lindemaier, externer Berater des ELGA-Bereichs Salzburg. Auch aus den anderen bereits angebundenen PCS-Häusern hört man zufriedene Stimmen.

Anfang Dezember gingen weiters auch das Bezirkskrankenhaus St. Johann sowie das Landeskrankenhaus Hall in Tirol live, kurz darauf folgte das Krankenhaus der Elisabethinen in Klagenfurt. Das Neurologische Therapiezentrum Kapfenberg feierte bereits sein einjähriges ELGA-Jubiläum, es wurde im Dezember 2015 als erstes PCS-Haus an die ELGA angebunden.  

 

„Für uns ist die ELGA, dank guter Vorbereitung und breitem Know-How, von einer großen Herausforderung zu einer Erfolgsgeschichte geworden! Ohne das Engagement unserer Mitarbeiter und die gute Zusammenarbeit mit unseren Kunden, wäre das nicht möglich gewesen“, freut sich PCS Operations Manager Alfred Amann.

 

Die nächsten Schritte von PCS in Sachen ELGA? Aktuell werden weitere GoLives in Kärnten, Salzburg, Tirol, Niederösterreich und Wien vorbereitet. Zudem wird der CDA-Editor laufend verbessert um noch gezielter auf Kundenanforderungen einzugehen und die Erfahrungen aus dem Echtbetrieb einzubauen. Für ähnliche e-Health-Initiativen in Deutschland und der Schweiz ist PCS ebenfalls bestens gewappnet.

Mit Ihrem Besuch auf www.pcs.at stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Dies hilft uns den Service für Sie weiter zu verbessern.